SlotForum banner
1 - 10 of 10 Posts

·
Registered
Joined
·
53 Posts
Discussion Starter · #1 ·
Hallo Sportsfreunde,

ein vergnügliches 2011 euch Allen!

Vom 8. bis 9. Januar fand das tradiotionelle Neujahrsrennen in Gotha statt.

Am Samstag, 8.1.2010 sind wir zunächst das Teamrennen mit Production-Chassis, 12er-Motor und RedFox-Tourenwagenbody gefahren:

1. Platz Team "Die Besten" (Micha Kayser und Rainer Borsutzki aus Gotha)
2. Platz Team "Chaos" (Ulli Pietsch und Micha Krause aus Chemnitz)
3. Platz Team "E-Burg" (Holger Limmer und Frank Heinzmann aus dem Vogtland)
... soweit ich mich erinnere.
Insgesamt waren etwa 20 Teams am Start.

Nach der Quali am Abend des 8.1. starteten am 9.1. die Finals für Eurosport G12.

1. Platz Micha Krause
2. Platz Heiko Thinschmidt
3. Platz Frank Heinzmann
... ebenfalls ohne Gewähr auf richtige Erinnerung.
Hier waren 31 Starter am Start.

M a n n, w a r e t w i e d e r s c h ö n !!!


Im Forum der Hamburger Gang sind Videos und Fotos zu bestaunen --> http://www.racingcenterhamburg.de/forum/10...rennen-in-gotha

Beste Grüße
Jörn
 

·
Registered
Joined
·
434 Posts
Hi Jörn,

sieht so aus als wäre es ein Riesenspaß gewesen. So richtig einfach scheint sich die Bahn ja nicht fahren zu lassen.

Viele Grüße,
Kehlo
 

·
Registered
Joined
·
53 Posts
Discussion Starter · #3 ·
@kehlo:

Im Vergleich zu ner King hat die Gothaer Bahn wohl mehr Anspruch. Mit etwas Übung läßt sie sich aber durchaus flüssig fahren. Ich mag die Bahn wegen der Abwechslung außerordentlich gerne.

Beste Grüße
Jörn
 

·
Registered
Joined
·
61 Posts
Hallo zusammen

Mann nennt so was auch technische Heimbahn mit
Gewinngarantie für Clubmitglieder


Gruß
Wickie
 

·
Registered
Joined
·
63 Posts
Also Klaus, Wickie, na also BITTE, na also.......da fehlen mir echt die Worte
!!!!

Aber irgendwie haste schon recht
!! Und ob ne King nun unbedingt anspruchsloser ist oder net liegt ja auch im Auge des Betrachters, in dem fall mehr des Fahrers


Trotzdem Jörn, schöner Bericht zu nem anscheinend schönen Event


Mit besten grüssen us der Schwiiz
 

·
Registered
Joined
·
53 Posts
Discussion Starter · #6 ·
Fehler meinerseits: 3. Platz im Eurosport G12 ging an Micha Kayser (Gotha).

Beste Grüße
Jörn
 

·
Registered
Joined
·
625 Posts
Hi allerseitz,

wer die kompletten Ergebnisse vom Neujahrsrennen in Gotha haben möchte ?
mailt mich an und bekommt sie als PDF !

l.J.

Heinrich

P.S. wenn das Neujahrsrennen nicht immer zufällig im Winter wäre

würde ich bestimmt mal dabei sein
 

·
Registered
Joined
·
340 Posts
Chopper,
das glaube ich Dir jetzt aber nicht.
Der Jens und Du, Ihr habt doch so Heckschleudern.
Damit kommt man doch angeblich überall durch.


Und in Pilsen waren wir auch schon im Tiefschnee.
Dieses Jahr ist Frühling, wenn wir nach Pilsen fahren.
Trotzdem willst Du kneifen. Schade.


Zum Sprayglue am 05.02. kommste aber hoffentlich mal wieder


Liebe Grüße vom Peter
 

·
Registered
Joined
·
625 Posts
Logo Peter,

G27 Sprayglue ist das Geilste überhaupt

da werde ich mir kein Rennen von entgehen lassen


l.J.
 

·
Registered
Joined
·
25 Posts
Am 7. Januar 2011 traf sich die Schnellfahrer-Szene zum Neujahrsrennen in Gotha. Bei dieser - schon zur Tradition gewordenen - Veranstaltung wurde Samstag, 8. Januar das Teamrennen mit Production Chassis, Tourenwagen-Body und G12 Motor gefahren.
Am Sonntag, 9. Januar fand das Einzelrennen mit Eurosport G12 Fahrwerk und Gruppe C / GT1 Body statt.

Wir (die Hamburger Jungs) waren gegen 19.00 Uhr an der Bahn und testeten unser präpariertes Material. Das ging gar nicht schlecht, nur die Finger wollten noch nicht so wie die Bahn es erforderte. Besonders Rüdiger als Rookie war am Anfang frustriert, der technisch anspruchsvolle Kurs und das schnelle Material wollten nicht zusammen finden. Rainer blieb geduldig mit seinem Teampartner und reparierte den Boliden immer wieder.

Interessant war der Reifenpoker. Weicher oder harter Gummi, es wurde alles getestet, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Zu unterschiedlich sind die Abstimmungen und die Fahrstile, da gab es keine Einheitslösung.
Die Bodies von Red Fox, die erstmals im Teamrennen eingesetzt wurden, erwiesen sich als super fahrbar und insgesamt gleichwertig. Erfreulich war, dass viele Teams bei der Gestaltung und Farbgebung sauber und kreativ arbeiteten, die Boliden waren vielseitig und attraktiv lackiert.

Samstagmorgen, nach einer kurzen Nacht, wurde um 9.00 Uhr der Bahnstrom ausgeschaltet; halb zehn begann für die neunzehn gemeldeten Teams die Qualifikation.
Hier zeigte das Chemnitzer Team „Chaos", dass mit ihnen zu rechnen ist. Die einheimischen Teams "Die Besten" und "BreLi" folgten auf Platz 3 und 4, dann folgte "2Fast4U" aus Heilbronn. Die „Nobodies", Jörn Bursche und Luca, fanden sich im Mittelfeld wieder. Die Hamburger Teams "Klokschieter" und "Hamburg Oldies" lagen nach der Quali im hinteren Verfolgerfeld.


Die Finalgruppe C, bestehend aus

A-Team (Ingo + Tom Kober) 597,31 Runden
Klokschieter (Ralf Hahn + Thimo Limpert) 582,17 Rd.
Die Gärtner (Bernd Langbein + Siggi Sachse) 573,19 Rd.
Hamburg Oldies (Rainer Rath + Rüdiger Otahal) 505,00 Rd.
Berliner Bär (Siggi + Monika Hochstein) 493,82 Rd.
Slow Motion (Markus Sayfarth + Gabriel Wollensack) 469,86 Rd.
Heinze Team (Steffen Heinze + Christian Beck) 441,51 Rd.

fuhr ein ruhiges und unspektakuläres Rennen. Nur die Berliner Bären hatten mit technischen Problemen zu kämpfen.

Gruppe B, bestehend aus

Bremogo (Manfred Brehmer + Frank Herzog) 649,62 Runden
Die Anderen (Werner Lange + Rene Winkler) 628,14 Rd.
Players (Dirk Schindler + Mirko Bachmann) 602,18 Rd.
Keba (Michael Wolf + Daniel Starke) 592,26 Rd.
Nobodies (Luca Rath + Jörn Bursche) 572,63 Rd.
TnT (Heiko + Bastian Schmidt) 522,36 Rd.

legte erst einmal ganz schön vor. Die Gruppe A konnte die Ergebnisse aber noch erheblich toppen.

Gruppe A

Die Besten (Rainer Borsutzki + Michael Kayser) 709,64 Runden
Team Chaos (U. E. Pietsch + Michael Krause) 684,07 Rd.
E-Berg (Frank Heinzmann + Holger Limmer) 673,07 Rd.
BreLi (Roland Brehmer + Uwe Lindner) 672,52 Rd.
TopGun (Rene Hähnel + Ronny Scheer) 663,62 Rd.
2Fast4U (Manfred + Michaela Seyfarth) 620,07 Rd.

Am Abend des Samstags startete die Qualifikation des Einzelrennens in der Klasse Eurosport G12. Stattliche 31 Starter kämpften hier um Ruhm und Ehre. Luca sortierte sich nach fantastischer Quali in die Finalgruppe A ein. Er konnte beim am Sonntag stattgefundenen Rennen mit den Topfahrern mithalten und erreichte einen beachtlichen siebenten Platz.

Thimo, Rüdiger und Rainer - der mit seiner operierten Schulter gehandicapt war - meisterten ihre Finalgruppen solide.
Ralf leistete sich einige kapitale Crashs zuviel, um wenigstens im Mittelfeld zu landen.
Nach durchaus passabler Quali, war auch Jörns Fahrweise zu durchwachsen, um sich im vorderen Mittelfeld der Wertung wieder zu finden. Heiko Thinschmidt und Michael Krause lieferten sich ein spannendes Kopf an Kopf Rennen, diese Beiden waren diesmal eine Klasse besser als alle Anderen.

Auszug Endstand Eurosport G12:

1. Michael Krause 337,50 Runden
2. Heiko Thinschmidt 333,87 Rd.
3. Michael Kayser 319,34 Rd.
4. Frank Heinzmann 318,46 Rd.
5. Michaela Seyfarth 316,36 Rd.
6. Holger Limmer 312,60 Rd.
7. Luca Rath 309,44 Rd.
8. Rainer Borsutzki 309,21 Rd.
9. Ulli Pietsch 308,75 Rd.
10. Rene Hähnel 308,56 Rd
17. Jörn Bursche 287,44 Rd.
22. Thimo Limpert 263,62 Rd.
26. Rainer Rath 251,90 Rd.
27. Ralf Hahn 242,28 Rd.
29. Rüdiger Otahal 228,09 Rd.

Ralf und Jörn
 
1 - 10 of 10 Posts
Top